Blog

Wohin mit all den Daten? Oder warum Cloud Computing zum Paradigmenwechsel im Storage führt.

2015 ist Cloud Computing längst mehr als nur ein Trend – in immer mehr Unternehmen sind (zumindest) hybride Cloud-Welten mittlerweile Realität. Gerade im Backup- und Disaster Recovery-Bereich etablieren sich Cloud Services verstärkt als Alternative zu klassischen Konzepten. Kein Wunder, der Bedarf an Storage wächst nicht nur beständig, sondern in den letzten Jahren rasant, mit spürbaren Auswirkungen auf die Budgets der IT-Abteilungen. Cloud Storage winkt hingegen mit günstigen Kosten und hoher Flexibilität.

Der TecChannel ist daher der Frage nachgegangen, inwieweit Cloud Storage Sinn macht, welche Trends sich empfehlen und interviewte dafür die klassischen Storage-Anbieter.

Mit den Vorteilen einer quelloffenen, hybriden Cloudwelt befasst sich indes die Computerwelt. Es gehe aber weniger um die Transparenz des Quellcodes, denn vielmehr um Open Collaboration.

Für Software-Anbieter bedeutet dies ein Umdenken, immer mehr Unternehmenssoftware wird künftig im Cloud-Abo-Modell bezogen werden. Zumindest, wenn es nach dem US „CIO Magazine“ geht. Dessen Redakteure befragten die Entscheider der US-Software-Branche, welche Trends für 2015 gelten, wie die Computerworld berichtet. Wenig überraschend ist für die IT-Größen Cloud Computing einer der wichtigsten Trends.

Apropos Hybride Cloud: Haben Sie sich schon für unser Webinar mit Ian McVey am 18.Februar 2015 angemeldet?