Wird Big Data zum großen Geschäft oder hilft es doch der Menschheit weiter? Und welche Herausforderungen ergeben sich dadurch?

Blog

Kategorien

Daten, Daten, Daten – die Datenmenge, die in den letzten Jahren in Wirtschaft und Gesellschaft entstanden ist, wächst nach wie vor rasant. Egal ob nun Daten eines Flugzeugs zu Wartungszwecken gesammelt werden, die Verbindungsdaten eines Telefonanrufs zu Abrechnungszwecken beim Telekom-Anbieter aufgezeichnet werden oder ob vom Otto-Normalverbraucher Bilder bei Facebook hochgeladen werden – überall entstehen heute Daten. Beim Flugzeug etwa pro Flug mehrere Terabyte, bei Facebook laut Unternehmensangaben weltweit täglich 600 Terabyte.

Die entstehenden Daten werden auch in verstärktem Maße genutzt, mit Big Data hat in den letzten Jahren die (Nahezu-)Echtzeit-Analyse von Daten einen enormen Boom erlebt. Wenig Wunder, ergeben sich aus dem Verständnis der Daten doch vielfach neue Geschäfts-Ansätze und -Chancen.

Transformation von Geschäftsmodellen

In einem vom Report-Verlag veranstalteten Podiumsgespräch widmeten sich die Diskutanten daher dem Thema „Transformation von Geschäftsmodellen und Entwicklungen am Markt“ und damit der Frage, wie Big Data Wirtschaft und Gesellschaft verändern und welche Herausforderungen sich dadurch stellen.

Gestiegene Erwartungen der Nutzer

Zu den Diskutanten zählte unter anderem Interxion Österreich Managing Director Martin Madlo. Im Rahmen der Diskussion verwies Madlo darauf, dass Big Data eine Verarbeitung von Daten ermögliche, die „mit klassischen Methoden der IT“ nicht mehr machbar wären. Gleichzeitig seien aber auch die Erwartungen der Nutzer gestiegen. So habe sich die erlaubte Zeitspanne bis zum Ergebnis der Datenauswertung von Minuten oder Stunden auf Sekunden oder gar Millisekunden verkürzt. „Sicherlich steigt auch die Begehrlichkeit der Unternehmen, auf personenbezogene Daten zugreifen zu können und damit Geschäft zu machen. Doch haben wir in Österreich ein sehr ausgeprägtes Verständnis von Datenschutz und Privatsphäre.“ Interxion punkte dazu mit der europaweiten Bereitstellung von effizienten Rechenzentrumsumgebungen.