Am Weg zum flexiblen Rechenzentrum (Software Defined Infrastructure) - oder wie sich das Datacenter in Zukunft präsentieren wird

Blog

Kategorien

Rechenzentren sind heute in vielen Fällen vor allem eines: hochgradig komplex. Gerade, wenn es um Flexibilität geht, sind klassische Rechenzentrums-Architekturen in den vergangenen Monaten ins Hintertreffen geraten.

Cloud Computing und die zunehmende Digitalisierung von Geschäftsmodellen würden heute eine agile und einfach anpassbare IT-Infrastruktur erfordern. Doch eine solche Infrastruktur sei heute in den wenigsten Unternehmen anzutreffen, schreibt die Computerwoche im Artikel „Software macht Rechenzentren flexibel“.

Der Autor verweist auf eine Studie des Marktforschungsunternehmens IDC, laut der sich rund ein Viertel der befragten Rechenzentrumsexperten über langwierige Netzwerkinfrastrukturen und den damit verbundenen Aufwand ärgern. Einen Ausweg aus dem Dilemma würde, betont der Autor, eine softwarebasierte IT-Infrastruktur bieten, eine sogenannte Software-Defined Infrastructure (SDI). Im Rahmen einer solchen werden mehrere Komponenten (unter anderem Software Defined Computing, Software Defined Storage, Software Defined Networking,…) zu einer großen, gesamten und durchgängig softwarebasierten Infrastruktur zusammengefasst.

Ein anderer Weg zu mehr Flexibilität ist Fog Computing. Dabei werden die Daten und Anwendungen noch weitgehender dezentralisiert, als beispielsweise bei Hybrid Computing. Als Treiber gilt das Internet der Dinge, durch dessen Vielzahl an kommunizierenden Geräten enorme Datenmengen entstehen, die künftig durch Edge Devices erfasst und bearbeitet werden würden, wie (ebenfalls) die Computerwoche im Artikel „Neue Modelle für das Rechenzentrum“ schreibt.

Was nach wie vor aber fehle, sei eine Einheitsnorm für den Bau und Betrieb von Rechenzentren, wie der DataCenter-Insider schreibt. Mit „EN 50060“ versuche Europa nun erstmalig, einen einheitlichen Rahmen dafür zu schaffen. Interxion hat schon immer viel Wert auf Standards gelegt. Unsere Rechenzentren werden rund um die Uhr von unseren erfahrenen und bestens ausgebildeten Technikern überwacht und bieten Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit gemäß den höchsten Industriestandards. Alle Rechenzentren werden nach identischen Designs und Prozessen gebaut und betrieben, damit Kunden an allen unseren Standorten in Europa eine gleichbleibende und qualitativ hochwertige Leistung erwartet.

Dafür bieten wir unter anderem eine große Vielfalt an Möglichkeiten der Energieversorgung samt vollständigem Backup, kosteneffektive Klimatisierung, ein mehrstufiges Sicherheitskonzept, um Ihre Daten zu schützen sowie nach ISO27001 und BS25999 zertifizierte Informations-Sicherheits-Management-Systeme und Business-Continuity-Systeme in unseren Rechenzentren.