Datenflut aus dem Internet der Dinge – oder warum die hybride Cloud zum Königsweg wird

Blog

Kategorien

Alles kommuniziert – vom Smartphone über den Paket-Dienst bis hin zu industriellen Robotern. Das sogenannte Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) boomt. Laut Forrester Research sei der Einsatz von IoT-Technologie im industriellen Umfeld seit 2012 um 333 Prozent gestiegen. Und nach Schätzungen des Marktforschungsunternehmens IDC sollen bis 2020 rund 30 Milliarden Geräte vernetzt sein und miteinander kommunizieren, wie der Channelpartner schreibt.

Ein wichtiger Wegbereiter dieser Entwicklung ist die Cloud. Denn nur in Datenwolken können die gigantischen Informationsmengen, die all die vernetzten Geräte erzeugen, verarbeitet und ausgewertet werden. Als Königsweg gilt hier in den letzten Monaten die Hybrid Cloud, welche die Vorteile der Cloud mit denen des eigenen Rechenzentrums verbindet.

Ein Hub für alle Fälle

Laut der IDC Hybrid-Cloud-Studie für 2015/2016 bestehe der wichtigste Hybrid-Cloud-Bedarf bei der IT im Bereich Big Data Analytics sowie der Analyse von Geschäfts- und Sensordaten. Fachanwender hingegen würden eher auf Geschäftsprozessautomatisierung und Selbstbedienungsservices für die Kunden setzen, wie der Big Data-Insider im Artikel schreibt.

Unsere Cloud Hubs beherbergen verschiedenste Hosting-Unternehmen, Infrastrukturanbieter, Hyperscale-Umgebungen, Software Provider und Netzwerke. Jeder einzelne Cloud Hub stellt eine ideale Umgebung dar, um Cloud Services zu entwickeln und bereitzustellen. Die Cloud Hubs sind hochsicher und hochverfügbar, bieten ein mehrstufiges Sicherheitskonzept und eingebaute Redundanz bei der Energieversorgung, um auch High-Densitiy-Konfigurationen zu unterstützen.

Der Zugang zu mehr als 600 Connectivity-Anbietern, inklusive Tier-1-Netzwerken, ISPs und führenden Content-Delivery-Netzwerken (CDNs) sowie wichtigen europäischen Internetaustauschknoten ermöglicht es Ihnen, Ihre Netzwerkkosten zu senken und Netzstabilität sicherzustellen. Die unmittelbare Nähe zu Wirtschaftszentren und Ballungsräumen reduziert Latenzzeiten auf dem Weg zu den Endkunden.