Mut zur Innovation – Oder warum die Zukunft der digitalen Wirtschaft in Colocated Hybrid IT liegt

Blog

Kategorien

2016 gilt als das Jahr der Digitalisierung. Dabei spielen Themen wie Big Data, Hybrid Cloud und Internet of Things eine wichtige Rolle. Doch die dabei entstehenden Daten müssen erst noch effizient verarbeitet werden.

Daten bilden die Grundlage vieler Digitalisierungsbestrebungen. Allerdings werden sie auch zunehmend zum Problem. Laut einer aktuellen Studie wird heute beispielsweise nur ein Prozent aller von IoT-Sensoren erfassten Daten auch tatsächlich ausgewertet und verwendet. Und das bei gleichzeitig gewaltigem Datenwachstum. So sollen bis zum Jahr 2020 rund 50 Milliarden Sensoren weltweit zur Datenerhebung im Einsatz sein.

Nachholbedarf

Für die heimischen Unternehmen sieht es allerdings nicht ganz so glänzend aus in Sachen Digitalisierung. Eine Studie des Beratungshauses Deloitte zeigte beispielsweise unlängst, dass sich zwar die internationale Wirtschaft immer stärker in Richtung Digitalisierung ausrichtet, die heimischen Unternehmen dabei aber vor großen Herausforderungen stehen. Dabei würden sie sich „schlecht für die digitale Zukunft gerüstet fühlen“, schreibt das New Business Magazin. Das Magazin veranstaltete unlängst eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde zum Stand der Digitalisierung in Österreich, zu der auch InterXion Österreich GmbH Managing Director Martin Madlo geladen war.

 

Als Quintessenz der Gesprächsrunde zeigte sich, dass heimische Unternehmen die Digitalisierung nicht „aussitzen“ können, sondern aktiv in die digitale Zukunft steuern müssen. Doch gerade hier hätten die heimischen Unternehmen noch ihre Probleme, vielfach deshalb, weil der Mut fehlt, Innovationen anzugehen und auszuprobieren.

Zahllose Geschäftschancen

Dabei bergen die heutigen Technologien zahllose Möglichkeiten und vor allem auch neue Geschäftschancen. Gerade in Industrien, die unter einem enormen Kostendruck stehen, wie zum Beispiel der Logistik- und Transportationsbranche. „DHL ist ein Beispiel dafür, die haben nicht nur ihre eigene Logistik mit Big Data Analytics optimiert, sondern gewinnen auch neue Geschäftsmodelle – und oft auch neue Produkte – aus diesem Geschäftsbereich. Smart Traffic Planning und ähnliche Dinge, die über das Internet of Things funktionieren, sind klassische Beispiele der Innovation durch diese Technologien. Die zeigen, dass Unternehmen durch diese Innovationen weit vor ihren Wettbewerbern sein können“, betonte denn auch Martin Madlo im Rahmen der Diskussion.

Die Zukunft liege im Colocated-Hybrid-IT-Ansatz, wo Unternehmen einerseits die Möglichkeit hätten, ihre klassische IT On Premise oder Colocated zu nutzen. Und zwar mit allen Kostenvorteilen, die durch die Nutzung eigener Hardware entstehen.