Schweizer Unternehmen und die Cloud im Jahre 2015

Blog

Kategorien

Der Trend ist klarer denn je: An der Navigation in der Wolke kommt kein Unternehmen mehr vorbei. 2015 werden mehr Schweizer Unternehmen als je zuvor Cloud-Dienste für sich und ihre Kunden in Anspruch nehmen. Konnten noch bis vor kurzem Unternehmen erwägen, auf Cloud-Dienste zu verzichten, erscheint dieser Gedanke zunehmend abwegig.

Schweizer Unternehmen und die Cloud  im Jahre 2015

Im Gespräch mit IT-Verantwortlichen in den Unternehmen wie auch beim Umhören bei Providern zeigt sich: An der Cloud kommt kein Unternehmen mehr herum. Auch die Schweizer Verwaltung hat erkannt, dass die Cloud selbst für Behörden kein Tabu mehr sein sollte, steht doch im Aktionsplan 2015 von eGovernment Schweiz: «Die Schweizer Behörden nutzen im Rahmen der gesetzlichen Grundlagen (...) ihres Geschäfts Cloud-Dienste, wenn diese betriebswirtschaftlich vorteilhaft und angemessen sicher sind. » Dass Cloud-Dienste von betriebswirtschaftlichem Vorteil sind, zeigt sich insbesondere bei mittleren und kleineren Unternehmen. Dank IT-Lösungen für KMU in der Cloud, respektive der Nutzung von Business-Software als Software as a Service-Lösung, können diese Unternehmen mit grösseren Unternehmen gleichziehen. Denn nun haben sie Zugang zur gleichen Software zur Unternehmenssteuerung wie diese – zuvor war diese zu teuer im Betrieb und der Einstieg mit grossen Investitionen verbunden. Nun stehen KMU mit gleich langen Spiessen im Wettbewerb und können ihre traditionellen Trümpfe wie Agilität, Flexibilität und Innovationsfähigkeit noch besser ausspielen.

«Industrie 4.0»: einer der grossen Treiber für Cloud-Dienste

Die Cloud ist auch die Voraussetzung für «Industrie 4.0», die «vierte industrielle Revolution», die ohne das Internet der Dinge undenkbar ist. Dieses Internet der Dinge sorgt für eine derartige Datenflut, dass kaum ein Unternehmen mehr sämtliche Daten in einem eigenen Rechenzentrum halten kann. Natürlich ist dabei auch die Datensicherheit ein grosses Thema. Herausforderung ist nebst der Cloud auch die immer stärkere Beliebtheit von mobilen Endgeräten. Sicherheit muss denn also nicht mehr in Bezug etwa auf eine Firewall oder die benutzten Geräte bezogen werden, sondern vielmehr im Hinblick auf die Daten.
Die Bedenken bezüglich Sicherheit werden auf Seiten der Unternehmen denn auch ständig geringer – mit zunehmender Reife der Technologie werden die Verantwortlichen gelassener. Man nimmt die Tatsache «Cloud» zur Kenntnis und hat sich eingerichtet.

 Bei IT-Lösungen für KMU entscheiden selten die Kosten

Unternehmen werden 2015 verstärkt Cloud-Dienste von verschiedenen Anbietern beziehen: Man kombiniert, man ist flexibel. Dabei wird zwar auf den Preis geachtet – doch nicht der günstigste Anbieter macht in der Regel das Rennen, sondern derjenige, der das beste Package liefern kann. Die Optionen sind dabei fast endlos und wie wir bereits in der Interxion-Studie zum Provider- und Cloud-Markt gezeigt haben, bereiten sich Anbieter mit mindestens fünf Strategien auf die Amforderungen des Marktes vor. Eines ist auf jeden Fall klar: Auf einen vertrauenswürdigen Partner zählen zu können, wird immer wichtiger.