IDG Connect Studie: Schweizer Entscheider sehen Wachstum bei Hybrid-IT

News

Kategorien

77 Prozent der Schweizer Unternehmen werden bis Ende 2016 den hybriden Ansatz bei IT-Infrastrukturen nutzen
Direkte Cloud-Anbindungen erhöhen Akzeptanz von Cloud Computing erheblich

Glattbrugg, 28. April 2015 – Anlässlich des Interxion Customer Evenings zum „Thema Hybrid-IT“ hat Ian McVey, INXN, die Ergebnisse der Studie von IDG Connect präsentiert. IDG Connect befragte 625 IT-Entscheider in mittelständischen und grossen europäischen Unternehmen zu ihrer aktuellen IT-Umgebung sowie ihren mittel- bis langfristigen Infrastrukturplänen.



51 Prozent der Studienteilnehmer in Europa erwarten, dass sie innerhalb der nächsten fünf Jahre mehr Workloads in die Public Cloud verschieben. Dennoch bleiben eigene Rechenzentren für 44 Prozent weiterhin eine sehr wichtige Komponente bei geschäftskritischen, sensiblen Daten, unabhängig davon, ob diese intern oder von einem Service-Provider verwaltet werden.

Die Studie zeigt auch, dass eine hohe Konnektivität zwischen den verschiedenen Quellen ein Treiber für die weitere Migration der Daten in die Cloud ist. Die wichtigsten Hürden für die Cloud-Nutzung bilden Zweifel bei Sicherheit (53%) und Netzwerk-Performance (47%). An dritter Stelle nannten die Unternehmen die Netzwerkleistung als Barriere für den Cloud-Einstieg (32%). Gäbe es keine Netzwerkprobleme, würden 89 Prozent der befragten Unternehmen Workloads in die Cloud verlagern, im europäischen Durchschnitt wären dies nur 77 Prozent. In diesem Fall würden sich die Workloads in der Cloud von heute 25 auf 42 Prozent erhöhen. Bereits jetzt möchten 41 Prozent der Studienteilnehmer das Internet für Unternehmenslösungen umgehen und sich über eine WAN-Verbindung oder Direktverbindungslösung (Direct Connect) mit der Cloud vernetzen.

„Wie die Untersuchung beweist, befinden sich Unternehmen heute schon auf dem Weg in die Wolke und die nächste Welle der Cloud-Migration steht unmittelbar bevor“, sagt Peter Moebius, Geschäftsführer der Interxion Schweiz AG. „Die steigende Zahl der Unternehmen, die Direct Connect Services einsetzen, wird die Cloud-Nutzung weiter vorantreiben. Die Ergebnisse zeigen, die neue IT-Realität ist hybrid. Heute bieten insbesondere Rechenzentren für Colocation immer häufiger direkte Anbindungen an unterschiedliche Cloud-Plattformen und fungieren so als Zentrale für hybride IT-Konzepte.“

Über Interxion

Interxion (NYSE:INXN) ist ein führender europäischer Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation und betreibt insgesamt 39 Rechenzentren in 13 europäischen Städten verteilt auf 11 Länder. Interxions energieeffiziente Rechenzentren sind in einem standardisierten Design errichtet und bieten ein Höchstmaß an Sicherheit und Verfügbarkeit zum Betrieb geschäftskritischer Anwendungen. Durch den Zugang zu mehr als 500 Connectivity-Anbietern, 350 Cloud Providern und 20 europäischen Internetaustauschknoten hat Interxion Hubs für Cloud, Content, Finance und Connectivity geschaffen, welche die Etablierung von Ökosystemen für Branchen-Cluster nachhaltig fördern. Weitere Informationen über Interxion finden Sie unter www.interxion.ch.

Über IDG Connect

IDG Connect ist verantwortlich für die Nachfrageförderung bei der International Data Group (IDG), dem weltgrößten Medienunternehmen im Technologiebereich. Im Jahr 2006 gegründet, nutzt es den Zugang zu 38 Millionen Kontaktdaten von Geschäftsentscheidern, um Technologiemarketer mit relevanten Zielorganisationen aus weltweit 137 Ländern zusammenzubringen. IDG Connect verfasst lokalisierte Botschaften für ein heterogenes globales IT-Publikum, veröffentlicht marktspezifische Thought Leadership-Dokumente im Namen seiner Kunden und produziert Studien für das weltweite B2B-Marketing.
www.idgconnect.com

Pressekontakt:

Interxion Schweiz AG, Sandra Kaspar, Telefon: +41 79 414 26 22
E-Mail: sandrak@interxion.com