Warum zieht es Fintechs ausgerechnet nach Frankfurt?

Blog

„Banking is necessary, banks are not“, soll Bill Gates schon um die Jahrtausendwende gesagt haben. Das klingt nach Disruption, nach „Revolution statt Evolution“ und erinnert an eine andere oft zitierte Aussage, wonach nicht die Großen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen fressen.

Aber: Wieso entwickelt sich dann gerade Frankfurt zur deutschen Hauptstadt für Fintechs? Wenn Fintechs sich anschicken, die Banken zu ersetzen, warum dann ausgerechnet in der Bankenmetropole?

Die Antwort besteht aus zwei Teilen. Erstens ist es längst nicht ausgemacht, dass Fintechs Banken wirklich ersetzen – und nicht eher ergänzen. Zweitens bietet der Standort Frankfurt für junge, technologieorientierte Unternehmen weit mehr als „nur“ funkelnde Hochhäuser – nämlich eine erstklassige Infrastruktur für Internet Services.

Partnerschaft statt Konkurrenz

Zum ersten Teil: Banken haben etwas, das Fintechs nicht haben (aber brauchen) und Fintechs haben etwas, was Banken nicht haben (aber brauchen). Banken haben die nötigen Lizenzen zusammen, sie haben ein enormes Know-how in Sachen Finanzwirtschaft und sie kennen sich mit allen regulatorischen Auflagen aus. Fintechs sind agil, denken kundenorientiert und können vom Fleck weg mit der neuesten Technologie loslegen, die es für Geld zu kaufen gibt.

Banken und Fintechs sind daher, zumindest derzeit, gut beraten, sich gegenseitig als Partner zu verstehen und das tun sie auch. Banken und Fintechs, das sind keine zwei separat zu betrachtende Branchen, sondern sich ergänzende Organisationen innerhalb desselben Ökosystems.

Gut versorgt am wichtigsten Datenumschlagplatz Europas

Zum zweiten Teil: Fintechs sind ebenso wie Banken auf eine belastbare und zuverlässig funktionierende technische Basis angewiesen. Kein Fintech-Unternehmen kommt ohne das Internet aus und Frankfurt ist, unabhängig von seiner Bedeutung als Bankenstandort, der wichtigste Datenumschlagplatz Deutschlands, Europas und der Welt.

In Frankfurt laufen die zentralen Leitungen des Internets zusammen und hier gibt es die höchste Zahl Anzahl an Carriern und ISPs. Wer Internet Services zuverlässig, schnell, sicher und skalierbar ausliefern will, kommt um Frankfurt nicht herum – und genau diese Faktoren entscheiden bei Fintechs mit über den Erfolg. Denn jeder Service ist nur so gut wie die ihm zugrunde liegende Technik.

Interxion unterstützt mit seinen Colocation-Angeboten alle Unternehmen, bei denen es auf Sicherheit, Latenz, Skalierbarkeit, Performance und Connectivity ankommt. Speziell für Startups im Bereich Fintech hat der Anbieter von Rechenzentrumsdienstleistungen maßgeschneiderte Angebote entwickelt, mit denen junge Unternehmen vom ersten Kunden an solide Services anbieten können – und bei denen exponentielles Wachstum zum Business Plan gehört.

Um mehr darüber zu erfahren und von unseren speziellen Angeboten für Fintechs zu profitieren, kontaktieren Sie: startup@interxion.com.