Interxion und CoreSite geben transatlantische Rechenzentrumsallianz für Cloud Computing bekannt

News

Kategorien

Frankfurt/Amsterdam, 7. Juni 2011 INTERXION HOLDING NV (NYSE: INXN), ein führender europäischer Anbieter von Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation, ist eine transatlantische Rechenzentrumsallianz mit Fokus auf Cloud Computing mit CoreSite (NYSE: COR), einem in den USA beheimateten Anbieter von leistungsfähigen und hochkonnektiven Rechenzentren, eingegangen. Die Allianz richtet sich sowohl an Cloud-Anbieter, die Bedarf an Rechenzentrumsdiensleistungen in Europa und den Vereinigten Staaten haben, als auch an bestehende Kunden beider Unternehmen aus dem Cloud-Segment, die international expandieren möchten. Die transatlantische Cloud-Data-Center-Allianz reduziert die Risiken und Herausforderungen, die bei der Nutzung von Rechenzentrumsdienstleistungen zwischen Europa und den Vereinigten Staaten entstehen. In diesem Zusammenhang bieten Interxion und CoreSite einen nahtlosen Sourcing-Prozess sowie vergleichbare Cloud-optimierte Peering- und Netzwerkzugänge und Colocation-Infrastrukturen.

Das auf die ITK-Branche spezialisierte Analystenhaus „The 451 Group“ geht davon aus, dass der Markt für Cloud Computing – inklusive SaaS – mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 24 Prozent einen Gesamtumfang von 16,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2013 erreichen wird. CoreSite und Interxion bedienen diese Nachfrage mit insgesamt 167.200 m² Rechenzentrumsfläche in zentralen Cloud-Computing-Märkten wie Frankfurt, Amsterdam, London, Paris, Dublin, Zürich, dem Silicon Valley, Los Angeles, New York, North Virginia sowie anderen Standorten in Europa und Nordamerika. Dabei bieten beide Unternehmen vergleichbare Cloud-optimierte Rechenzentrumsumgebungen für Colocation, die vor allem auf Carrier-Neutralität, hohe Netzwerkdichte, leistungsstarke Stromversorgung sowie eine Ausfallsicherheit von mehr als 99,999 Prozent ausgelegt sind und sich darüber hinaus durch ihre Energieeffizienz und Sicherheit auszeichnen.

Zusätzliche Synergieeffekte ergeben sich aus den Cloud-spezifischen Programmen beider Unternehmen wie dem Cloud Hub von Interxion und der CoreSite CloudCommunity. Beide Programme vereinen Anbieter von Infrastructure- (IaaS), Platform- (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) mit Systemintegratoren und Netzwerkanbietern. In ausgewählten Rechenzentren bieten beide Unternehmen darüber hinaus Test- und Demonstrationsumgebungen, die sich an Cloud-Anbieter sowie Unternehmen mit Private-Cloud-Umgebungen richten.

Die Allianz ermöglicht es zudem Unternehmen von der transatlantischen Nachfrage aus den schnell wachsenden Marktsegmenten Content und Digita Media zu profitieren. Diese sind ebenfalls auf hochverfügbare und herausragend konnektierte Rechenzentrumsumgebungen zur Aggregierung, zum Management und zur Verteilung von On-Demand- und Echtzeit-Online-Inhalten angewiesen. Beide Unternehmen geben Zugang zu einer Vielzahl von Connectivity-Partnern, darunter Tier 1- und Tier 2-Netzwerkanbieter, Internet Service Provider, öffentliche Internetaustauschknoten in Europa und führende Content Distribution Networks.

„Da der Markt für Cloud Services weiter wächst, bieten Unternehmen wie Interxion und CoreSite optimale Zugangswege, um die größtmögliche Anzahl von Nutzern auf beiden Seiten des Atlantiks zu erreichen. Kunden aus den Vereinigten Staaten können ihre Applikationen nun nahtlos nach Europa verlagern und gleichzeitig ihre Anbindung sowie Präsenz in der Region stärken“, sagt David Ruberg, Chief Executive Officer von Interxion.

„CoreSite fokussiert sich weiter auf Cloud Computing, um seine internationale Entwicklung voranzutreiben und die Umsatzchancen der Technologie entsprechend zu nutzen“, erklärt Thomas M. Ray, President und CEO von CoreSite. „Durch einen effizienten und nahtlosen internationalen Expansionsprozess von Rechenzentrumsdienstleistungen sichert die Allianz mit Interxion ein starkes internationales Wachstum der Cloud-Segment-Kunden beider Unternehmen.“