Interxion reduziert CO2 Emissionen um 94 Prozent

News

Kategorien

Interxions Schweizer Rechenzentrum in Zürich bezieht seinen Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Seit Januar 2011 nutzt Interxion Schweiz „Aquastrom“, hydroelektrische Energie, die von dem lokalen Stromanbieter Energie Opfikon AG geliefert wird.

Mit diesem Schritt reduziert Interxion Schweiz seine CO2-Emissionen von 3000 Tonnen auf 170 Tonnen jährlich. Das entspricht einer Reduzierung um 94 Prozent und übertrifft das internationale Ziel von 20 Prozent bei Weitem.

Alle Services von Interxions Schweizer Rechenzentrum sind klimaneutral. Interxions Züricher Rechenzentrum ist das erste in der Schweiz, das seine CO2-Emissionen zu 100 Prozent ausgleicht.