Interxion baut neues Rechenzentrum in Stockholm und erweitert Rechenzentren in Frankfurt und Kopenhagen

News

Kategorien

Frankfurt, 19. Februar 2013INTERXION HOLDING NV (NYSE: INXN), ein führender europäischer Anbieter von Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation, hat heute den Bau eines zweiten Rechenzentrums in Stockholm („STO 2“) und die Erweiterung der Rechenzentren Frankfurt 6 („FRA 6.3“) und Kopenhagen 1 („CPH 1“) angekündigt. Interxion setzt damit seine kontinuierliche Expansionsstrategie fort, um die Kundenwünsche europaweit bedienen zu können.

In Skandinavien:

  • Das zweite Rechenzentrum in Stockholm (STO 2) entsteht in zwei Phasen mit jeweils 500 Quadratmetern zusätzlicher Nettorechenzentrumsfläche. Die ersten 500 Quadratmeter sollen im zweiten Quartal 2013 betriebsbereit sein und 2 MW Leistung für die Kunden liefern.
  • Interxion baut aufgrund der steigenden Nachfrage im dänischen Markt sein Rechenzentrum CPH 1 aus. Damit stehen 300 Quadratmeter zusätzliche Nettorechenzentrumsfläche zur Verfügung, die im zweiten Quartal 2013 in Betrieb genommen werden sollen.


Der finanzielle Aufwand für STO 2 und CPH 1 beläuft sich insgesamt auf rund 17 Millionen Euro.

„Als eines der führenden Unternehmen auf dem skandinavischen Markt passen wir unsere Kapazitäten an die Bedürfnisse des Marktes an“, sagt David Ruberg, CEO von Interxion. „Die Nachfrage auf dem Markt in Stockholm ist vor allem durch Branchen-Communities getrieben. Wir haben unser Rechenzentrum in den vergangenen 18 Monaten bereits zweimal ausgebaut und registrieren eine weiterhin steigende Nachfrage, die wir mit STO 2 abdecken können.“

In Frankfurt:

  • Interxion erweitert FRA 6 um 600 Quadratmeter Nettorechenzentrumsfläche, die an die bestehende Stromversorgung angeschlossen sind und zusätzliche Kapazitäten für einen anschließenden Ausbau der Stromversorgung zur Verfügung stellen. Die Inbetriebnahme von FRA 6.3 ist für das erste Quartal 2013 vorgesehen. Der finanzielle Aufwand beläuft sich insgesamt auf rund 5 Millionen Euro.


„Die Nachfrage auf unserem Rechenzentrumscampus in Frankfurt, dem am besten vernetzten in Europa, ist weiterhin stark“, fügt David Ruberg hinzu. „Die Auslastung von Frankfurt 7 entspricht unseren Erwartungen. FRA 6.3 stellt zusätzliche Nettorechenzentrumsfläche zur Verfügung, um die Nachfrage auf diesem Markt bedienen zu können.“

Alle von Interxion zu einem früheren Zeitpunkt angekündigten Bauprojekte werden planmäßig ausgeführt:

  • AMS 5.4 (Amsterdam): 1.000 Quadratmeter wurden im vierten Quartal 2012 in Betrieb genommen.
  • ZUR 1.3 (Zürich): 600 Quadratmeter wurden im vierten Quartal 2012 in Betrieb genommen.
  • LON 2 (London): 400 Quadratmeter wurden im ersten Quartal 2013 in Betrieb genommen.
  • MAD 2 (Madrid): 200 Quadratmeter wurden aufgrund von Kundenanfragen bereits im vierten Quartal 2012 früher als geplant eröffnet. Die Inbetriebnahme der verbleibenden 600 Quadratmeter ist im ersten Quartal 2013 vorgesehen.
  • PAR 7 (Paris): Die verbleibenden 2.500 Quadratmeter sollen planmäßig per Ende des ersten Quartals 2013 eröffnet werden.


Über Interxion

Interxion ist ein führender europäischer Anbieter von Carrier-neutralen Rechenzentrums-Dienstleistungen für Colocation und betreibt insgesamt 33 Rechenzentren in 11 europäischen Ländern. Interxions energieeffiziente Rechenzentren sind in einem standardisierten Design errichtet und bieten ein Höchstmaß an Sicherheit und Verfügbarkeit zum Betrieb geschäftskritischer Anwendungen. Durch den Zugang zu mehr als 400 Carriern und ISPs sowie 18 Internet-Austauschknoten bildet Interxion Content- und Connectivity Hubs, welche die Etablierung von Ökosystemen für Branchen-Cluster nachhaltig fördern. Weitere Informationen über Interxion finden Sie unter www.interxion.de

Forward Looking Statements

This press release contains forward-looking statements that involve risks and uncertainties. Actual results may differ materially from expectations discussed in such forward-looking statements. Factors that might cause such differences include, but are not limited to, the difficulty of reducing operating expenses in the short term, inability to utilise the capacity of newly planned data centres and data centre expansions, construction delays with respect to newly planned data centres and data centre expansions, significant competition, the cost and supply of electrical power, data centre industry over-capacity, performance under service level agreements and other risks described from time to time in Interxion's filings with the Securities and Exchange Commission. Estimates of capital expenditures and equipped space are approximate and may change.  Capital expenditures reflect the total for the listed project at full power and capacity and may not be all invested in the current year.  Interxion does not assume any obligation to update the forward-looking information contained in this press release.

Pressekontakt:

Interxion  Pressekontakt: Interxion Deutschland GmbH, Peter Knapp, Hanauer Landstraße 298, 60314 Frankfurt, Tel.: 069 / 40 147-103, Fax: 069 / 40 147-159,  E Mail: peterk@interxion.com

Fink & Fuchs Public Relations AG, Jan Krüger, Berliner Straße 164, 65205 Wiesbaden,  Tel.: 0611 / 74 131-937, Fax: 0611 / 74 131-22, E-Mail: jan.krueger@ffpr.de