Antwort auf anhaltenden Kundenbedarf: Interxion baut neues Rechenzentrum in Frankfurt (FRA10)

News

Frankfurt, 05. März 2015INTERXION HOLDING NV (NYSE: INXN), ein führender europäischer Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation, hat heute den Bau seines zehnten Rechenzentrums (FRA10) auf dem Frankfurter Campus von Interxion angekündigt. FRA10 wird über eine mit neuesten Technologien ausgestattete Netto-Rechenzentrumsfläche von circa 4.800 Quadratmetern verfügen. Das bislang größte Rechenzentrum von Interxion auf deutschem Boden entsteht in vier gleichen Bauabschnitten und bietet Kunden etwa zehn Megawatt Stromkapazität. Die ersten beiden Bauabschnitte werden im ersten Halbjahr 2016 fertig gestellt.

Die Investitionen für den kompletten Bau von FRA10 werden sich auf rund 92 Millionen Euro belaufen. Das Grundstück, auf dem das neue Rechenzentrum errichtet wird, gehört Interxion und befindet sich auf dem Frankfurter Campus des Unternehmens. Von dort aus haben Kunden Zugang zu den bestehenden Branchen-Communities und Anschluss an 200 Carrier und Internet Service Provider (ISPs).

„Der Bau von FRA10 ist unsere Antwort auf die Dynamik, mit der sich unser Frankfurter Campus zum Zentrum europaweiter Cloud-Aktivitäten entwickelt“, erklärt Peter Knapp, Geschäftsführer von Interxion Deutschland. „Die Investitionen in das neue Rechenzentrum stehen im Einklang mit unserer kontinuierlichen Expansionsstrategie und der steigenden Nachfrage unserer Kunden – ein Ergebnis der erfolgreichen Entwicklung von Branchen-Communities innerhalb unserer Rechenzentren.“

Über Interxion

Interxion (NYSE:INXN) ist ein führender europäischer Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation und betreibt insgesamt 39 Rechenzentren in 13 europäischen Städten verteilt auf 11 Länder. Interxions energieeffiziente Rechenzentren sind in einem standardisierten Design errichtet und bieten ein Höchstmaß an Sicherheit und Verfügbarkeit zum Betrieb geschäftskritischer Anwendungen. Durch den Zugang zu mehr als 500 Connectivity-Anbietern und 20 europäischen Internetaustauschknoten hat Interxion Hubs für Cloud, Content, Finance und Connectivity geschaffen, welche die Etablierung von Ökosystemen für Branchen-Cluster nachhaltig fördern. Weitere Informationen über Interxion finden Sie unter www.interxion.de.

Pressekontakt:

Interxion Deutschland GmbH, Helga Fichtel, Hanauer Landstraße 298, 60314 Frankfurt,
Telefon: 069 / 40 147-120, fax: 069 / 40 147-159
E-Mail: helgaf@interxion.com

Fink & Fuchs Public Relations AG, Tanja Diallo, Berliner Straße 164, 65205 Wiesbaden,
Telefon: 0611 / 74 131-64, fax: 0611 / 74 131-22
E-Mail: tanja.diallo@ffpr.de