Interxion baut Top-Standort Düsseldorf aus

News

Anhaltende Nachfrage nach Rechenzentrumsfläche

Frankfurt, 13. Mai 2015 – INTERXION HOLDING NV (NYSE: INXN), ein führender europäischer Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation, erweitert in Düsseldorf seine Rechenzentrumsfläche im 'Connecta Parc'. Bedingt durch eine starke Kundennachfrage, hat Interxion mit dem Erweiterungsbau (DUS 1.3) des bestehenden Rechenzentrums (DUS 1) auf dem Düsseldorfer Campus begonnen. Die Erweiterung ist mit modernsten Technologien ausgestattet, verfügt über eine Netto-Rechenzentrumsfläche von 400 Quadratmetern mit einer Leistungsdichte von 1,5 Kilowatt pro Quadratmeter. Die operative Nutzung erfolgt im zweiten Quartal 2015, die Kosten liegen bei etwa 3 Millionen Euro. Düsseldorf ist der größte Datenauschtauschknoten in Nordrhein-Westfalen. Durch die Konzentration einer Vielzahl von Netzbetreibern und Cloud Providern und in unmittelbarer Nähe zum Kernstandort des zweitgrößten Internet-Knoten in Deutschland, ECIX (European Commercial Internet Exchange), betreibt Interxion in Düsseldorf das Zentrum für Cloud Computing in NRW. Ähnlich einem digitalen Marktplatz ist hier eine leistungsfähige Austauschbörse für Cloud Services entstanden. In den vergangenen Jahren fragten verstärkt Unternehmen aus den Bereichen Telekommunikation, Digitale Medien, Cloud Computing und aus traditionellen Wirtschaftszweigen sowie sogenannte Content Distribution Networks (CDN) Rechenzentrumsfläche in Düsseldorf an.

„Die Digitalisierung der Wirtschaft zeigt sich für Interxion im wachsenden Bedarf für leistungsfähige RZ-Infrastruktur. Mit dem Ausbau unseres Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrums in Düsseldorf reagieren wir nicht nur flexibel und schnell auf die Wünsche unserer Kunden. Wir investieren kontinuierlich in die hervorragende Qualität des Standorts, um Unternehmen in der Region bestmögliche Konnektivität und Services für den Betrieb ihrer geschäftskritischen IKT-Infrastruktur zu garantieren”, erklärt Peter Knapp, Geschäftsführer von Interxion Deutschland.

17 Prozent Gewinnsteigerung im ersten Quartal 2015 (im Vergleich zu Q1 2014)

Die starke Nachfrage nach Rechenzentrumsdienstleistungen spiegelt sich in den Quartalsergebnissen von Interxion: Das Unternehmen erzielte von Januar bis März 2015 einen Umsatz von 92,5 Millionen Euro und liegt damit 15 Prozent über den Ergebnissen des Vorjahreszeitraums und hat sich gegenüber dem vierten Quartal 2014 um drei Prozent gesteigert. Der Bruttogewinn lag im Betrachtungszeitraum bei 56,2 Millionen Euro und steigerte sich im Vergleich zu Q1 2014 um 17 Prozent. Die englische Pressemeldung mit den vollständigen Quartalsergebnissen finden Sie online.

Über Interxion

Interxion (NYSE:INXN) ist ein führender europäischer Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation und betreibt insgesamt 39 Rechenzentren in 13 europäischen Städten verteilt auf 11 Länder. Interxions energieeffiziente Rechenzentren sind in einem standardisierten Design errichtet und bieten ein Höchstmaß an Sicherheit und Verfügbarkeit zum Betrieb geschäftskritischer Anwendungen. Durch den Zugang zu mehr als 500 Connectivity-Anbietern, 20 europäischen Internetaustauschknoten und den führenden Cloud- und Media-Plattformen an seinen Standorten hat Interxion Hubs für Cloud, Content, Finance und Connectivity geschaffen, welche die Etablierung von Ökosystemen für Branchen-Cluster nachhaltig fördern. Weitere Informationen über Interxion finden Sie unter www.interxion.de.

Pressekontakt:

Interxion Deutschland GmbH, Helga Fichtel, Hanauer Landstraße 298, 60314 Frankfurt, Telefon: 069 / 40 147-120, fax: 069 / 40 147-159
E-Mail: helgaf@interxion.com

Fink & Fuchs Public Relations AG, Tanja Diallo, Berliner Straße 164, 65205 Wiesbaden, Telefon: 0611 / 74 131-64, fax: 0611 / 74 131-22
E-Mail: tanja.diallo@ffpr.de