Blog

Menschen im Rechenzentrum: Thomas Rent

Rechenzentren sind das Herz der digitalen Welt. Damit das Herz auch schön schlägt, sind in den Datacentern von Interxion nicht nur Strom, Kühlung und Sicherheit wichtig, sondern auch motivierte MitarbeiterInnen, die den Betrieb aufrechterhalten. Wir führen Sie regelmäßig hinter die Kulissen und stellen Ihnen unsere tollen MitarbeiterInnen vor. Diesmal sprechen wir mit Thomas Rent, Team Leader Facility/Shift.

Nach: Sylvia Palden-Lukan, MSc, MBA

Wie bist du zu Interxion gekommen?

Ich bin über Umwege zu Interxion gekommen. Als Erstes habe ich hier als Lieferant über ein anderes Unternehmen gearbeitet: dabei habe ich die Anlagen betreut, gewartet und instandgehalten. Insgesamt war ich das dreiviertelte Jahr fix bei Interxion stationiert. Als ich mich beruflich weiterentwickeln wollte, habe ich gezielt nach Jobangeboten von Interxion gesucht und schließlich die Stellenausschreibung als Team Leader für den Bereich Facility/Shift gefunden – das war und ist genau die Herausforderung, die ich gesucht habe.

Was sind deine täglichen Aufgaben?

Der Team Leader Facility/Shift ist für die Schichtpläne zuständig. Ich erstelle und koordiniere diese, betreue und unterstütze mein Team, wo ich nur kann. Das Arbeitsklima unter den KollegInnen ist genial und Interxion als Arbeitgeber bietet einem unzählige Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und auch zahlreiche Goodies für uns MitarbeiterInnen. 

Was magst du am liebsten an deiner Arbeit?

Dass mein Tätigkeitsbereich so vielfältig ist. Ich koordiniere Termine, mache administrative Tätigkeiten für mein Team und unterstütze HR in verschiedenen Bereichen. Natürlich fallen auch diverse Anlagen und deren reibungsloser Betrieb in meinen Aufgabenbereich. Ich muss also öfter bei den Anlagen kontrollieren, ob alles in Ordnung ist und bei Bedarf auch nachbessern, warten usw.

Was viele nicht wissen in Bezug auf das Rechenzentrum…

…dass wir grüne Energie nutzen und dass uns das Thema Nachhaltigkeit generell sehr wichtig ist. Auch können sich viele nicht vorstellen, mit welchen Dimensionen wir arbeiten, wenn wir beispielsweise einen Dieseltank auffüllen.

Ein Höhepunkt der vergangenen Woche war…

Ehrlich gesagt ist für mich jeder Tag ein Highlight, weil jeder Tag anders ist. Besonders herausgestochen hat in der letzten Woche das Abschlussessen unserer 100 Tages Challenge. Das Ziel war es, dass jeder von uns 100 Tage jeden Tag mehr als 10.000 Schritte schafft. Als Belohnung dafür haben wir ein gemeinsames Abendessen unter professioneller Anleitung zubereitet. Eine tolle Gelegenheit, mit den Kolleginnen und Kollegen aus anderen Abteilungen einmal wieder ins Plaudern zu kommen.

Was machst du am liebsten, wenn du offline bist?

Ich bin gerade zum ersten Mal Vater geworden, also steht mein zehn Wochen alter Sohn gerade im Mittelpunkt. Ich liebe es, Zeit mit ihm zu verbringen. Wenn dann noch etwas Zeit übrigbleibt, kümmere ich mich um meinen 460 m2 großen Garten. Hier tanke ich Kraft und Energie.