Blog

Mangelnde Datenintegration – Eine Vertane Chance Für Unternehmen

Die Verwendung alter Systeme und die mangelnde Integration verschiedener IT-Technologien verursachen Verluste in Unternehmen.

Der Datenverkehr wächst weltweit und hat bereits den Zettabyte-Bereich überschritten. Ausserdem soll sich der globale Datenverkehr laut einem Bericht von Cisco Systems bis zum Jahr 2021 verdreifachen.

Ein Teil dieser ungeheuren Datenmengen sind von Unternehmen erstellte Daten, wie sie z. B. beim Kundenkontakt, in Finanzberichten, von Personalabteilungen, im Marketing oder bei der Analyse von Branchentrends entstehen.

Diese Datenflut in Kombination mit überholten Technologien und mangelnder Integration von Systemen und Geschäftsbereichen beeinträchtigten die Innovationsfähigkeit und die Weiterentwicklung neuer Produkte in den Unternehmen.

Je weniger Integration, desto höher die Verluste

Nach einer im Auftrag von Vanson Bourne durchgeführten Studie von SnapLogic heisst es, dass mangelnde Datenintegration das Potenzial von Unternehmen, neue Projekte und Geschäftsmöglichkeiten zu verfolgen, klar beeinträchtigt. In der Studie werden die Verluste aufgrund mangelnder Datenintegration mit jährlich 140 Milliarden US-Dollar beziffert.

Eine Unmenge an Daten

Unternehmen bemühen sich, den Zugang zu Unternehmensdaten über Anwendungen und Systeme zu vereinheitlichen, aber die Daten verursachen viele Probleme. Besonders akut ist das Problem in großen Unternehmen mit mehreren Geschäftsbereichen, Büros in verschiedenen Ländern und unterschiedlichen IT-Systemen.
Dort stehen die Daten häufig nur der Abteilung zur Verfügung, die sie erfasst hat, nicht aber anderen Geschäftsbereichen, die vom Zugriff auf diese Daten ebenfalls profitieren würden. Ein Großteil dieser Daten steckt zudem in alten Systemen fest, die noch aus einer Zeit vor der Digitalisierung stammen und sich nicht ohne weiteres in moderne Systeme, zum Beispiel in der Cloud, integrieren lassen.

Bedenkliche Resultate

Einige der im Rahmen der Studie gelieferten Umfragewerte aus der Befragung von 500 US-amerikanischen und britischen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern sind bedenklich:

  • 41 % der befragten Unternehmen bestätigten, dass sie über wichtige Daten verfügen, die in Systemen gespeichert sind, die sich nicht in eine Cloud-Umgebung migrieren lassen.
  • Für 47 % wirkt sich der Mangel an Datenintegration negativ auf die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen aus.
  • In 31 % der befragten Unternehmen kam es zu Datenverlusten oder Datenschutzverletzungen, weil Daten manuell verschoben werden mussten oder Codeanpassungen zur Integration der Daten nötig waren.
  • In 30 % der Firmen kommt es vor, dass einzelne Unternehmensbereiche die Zusammenarbeit im Datenbereich behindern, um eigene Systeme und Daten zu schützen.
  • 21 % der befragten Unternehmen gaben an, keinen genauen Überblick darüber zu haben, welche Daten andere Unternehmensbereiche über das Unternehmen haben.

In einigen der befragten Firmen ist die Lage kritisch: 17 % gaben zu, nicht immer den Ursprung der von ihnen verwendeten Daten zu kennen. In fast einem Drittel der Unternehmen ist es beim Versuch einer Datenintegration schon zu Datenverlusten, Fehlern oder Datenschutzverletzungen gekommen. Jedes dritte Unternehmen berichtet, dass interne Abteilungen oder Unternehmensbereiche die Datenintegration behindern, um so eigene Systeme und Daten zu schützen.

Dies führt dazu, dass Mitarbeiter im Schnitt acht Stunden pro Woche damit verbringen, Daten zu suchen, einzugeben oder zu übermitteln. Dieses Vorgehen verringert die Produktivität und die Effizienz von Unternehmen.

Besser integrierte Daten

Probleme mit Unternehmensdaten entstehen oft aufgrund von gescheiterten Digitalisierung. Die langfristige Vision für die neuen Systeme und Anwendungen sowie deren Zusammenspiel wurden nicht berücksichtigt, was negative Auswirkungen auf Entscheidungsfragen und Geschäftsergebnisse hat und zu Ineffizienz führt.

Bei der Modernisierung alter Technologien müssen auch die nicht integrierten Daten und Systeme berücksichtigt werden, damit sich Situationen vermeiden lassen, die dem geschäftlichen Erfolg im Wege stehen.
Unternehmen müssen sich neue Strategien für die Verwendung von Daten in den einzelnen Abteilungen und den unternehmensweiten Zugriff auf diese Daten überlegen. Alle Verbesserungen in diesem Bereich werden sich positiv auf die Wettbewerbsfähigkeit und auf die Qualität des Kundenservice auswirken.