Herausforderungen 2022: Einzelhandel muss sich auf Datensicherheit fokussieren

Von Joseph Neumann, Director of Business Resilience, Digital Realty

„Glokale“ Architektur fördert Sicherheit, Compliance, Innovation und Wachstum

Die vergangenen 18 bis 24 Monate haben den Einzelhandel zu einem rasanten Umbruch gezwungen. Die Transformation im Jahr 2022 wird von der Notwendigkeit geprägt sein, sich mit dem Druck auf die Gewinnspannen, dem Wettbewerb, der durch neue Einzelhandelserlebnisse angeheizt wird, der zunehmenden Nachfrage sowie mit Personal- und Lieferkettenproblemen auseinanderzusetzen.

Für Einzelhandelsunternehmen war es nie wichtiger, sich umfassend mit der Nutzung von Daten im gesamten Einzelhandel zu befassen, um diesen Herausforderungen gewachsen zu sein. Hinzu kommt, dass die Datensicherheit beim Aufbau einer robusten Infrastruktur entscheidend sein wird, um einen kontinuierlichen Betrieb und branchengerechte Kundenerlebnisse zu gewährleisten.

Unternehmen, die ihre Daten effektiv nutzen, werden in der Lage sein, sich signifikante Vorteile zu verschaffen. So merkte KPMG beispielsweise kürzlich an, dass sich Umsätze und Kundenbindung durch Personalisierung um 15 bis 30 Prozent verbessern ließen, während sich die Marketingkosten um 15 bis 20 Prozent verringern könnten, bei einem gleichzeitigen Wachstum der Kundenaqkuise um 3 bis 5 Prozent.
 

 

Sicherstellen einer resilienten Daten-Infrastruktur

Data Infrastructure

Während Daten sich zunehmend nicht mehr nur als operatives Instrument, sondern auch als unverzichtbare strategische Planungsressource bewähren, bringt deren vermehrte Nutzung auch neue Herausforderungen mit sich. Wie die jüngsten Cyberangriffe auf große Einzelhandelsunternehmen weltweit gezeigt haben, sind die immer größer werdenden Datenspeicher von Unternehmen ein verlockendes Ziel für Cyberkriminelle. Somit gehen Unternehmen erhebliche geschäftliche Risiken ein, wenn ihre Datensysteme Schwachstellen aufweisen, die böswillig ausgenutzt werden können.

Kürzlich wurde der Fall eines Cyberangriffs bekannt, bei dem ein großer Einzelhändler betroffen war, der zwar innerhalb von zwei Jahren einen Anstieg der digitalen Umsätze um mehr als 70 Prozent verzeichnete, jedoch nicht über widerstandsfähige Strukturen verfügte, die sicherstellen, dass seine zugrundeliegenden Systeme einem Eindringen standhalten können. Durch den versuchten Angriff auf die Systeme des Unternehmens wurde die Suchfunktion der E-Commerce-Website lahmgelegt, sodass die Kunden keine Bestellungen mehr aufgeben konnten und das Unternehmen bei der Wiederherstellung der Dienste in Rückstand geriet.

Der Data Gravity Index™ prognostiziert ein jährliches Wachstum der Data Gravity Intensity von 137 Prozent – von durchschnittlich 1,56 GB/s auf 49,49 GB/s im Jahr 2024 –, was für Einzelhändler eine neue Notwendigkeit der Entwicklung einer ganzheitlichen Strategie für den Daten-Lebenszyklus bedeutet. Eine solche Strategie muss sich auf die Optimierung des Datenaustauschs konzentrieren, damit sensible Daten geschützt, die entsprechenden rechtlichen Rahmenbedingungen erfüllt, Risiken gemindert, Kosten gesenkt und die Flexibilität erhöht werden können. Die Erreichung dieser Ziele ist für das Wachstum und den effektiven Wettbewerb auf dem heutigen Markt genauso wichtig, wie Filialnetze und Werbung in früheren Jahrzehnten.

Data Compliance


 

Produktverfügbarkeit als Vorteilsgarant im Wettbewerb

Die Innovation des Einzelhandels im Bereich Kundenservice ist zu einem wichtigen Alleinstellungsmerkmal auf dem heutigen Markt geworden und viele Unternehmen passen ihre Abläufe an, um hierbei standhalten zu können. So nutzen beispielsweise immer mehr Einzelhändler ihre stationären Geschäfte sowohl als Vertriebs- als auch als Lagerstandorte. Da so die Bestände näher am Kunden sind, können Lieferketten gestrafft und eine reibungslose und schnellere Lieferung gewährleistet werden.

Retail Innovation

Die Verwaltung verzweigter Logistikketten, erfordert eine klare Strategie, einerseits zur Bewältigung dieser Komplexität und andererseits zum Schutz vor Cyberrisiken. Dazu gehören zunehmend Schlüsselaktivitäten wie die Beherrschung der betrieblichen Komplexität durch KI, die Implementierung von Datensicherheit und hybriden IT-Systemen sowie die Risikominderung durch KI-gesteuerte Lösungen zur Datensicherheit.

Bei vielen Unternehmen sind die Hälfte – oder mehr – der datenbasierten Aktivitäten mit spezifischen Governance-Anforderungen verbunden, die kontinuierlich erfüllt werden müssen. Dies fordert von den Unternehmen die Notwendigkeit umfassende Verfügbarkeit und Verwertbarkeit ihrer Daten sicherzustellen.

Um dem dynamischen Governance-, Risiko- und Compliance-Umfeld (GRC) immer einen Schritt voraus zu sein, müssen Unternehmen gewährleisten, dass ihre Dateninfrastruktur, Datensicherheits- und Hybrid-IT-Kontrollen umfasst. Diese müssen hinsichtlich dieser dynamischen Anforderungen, eine sichere Verwaltung der Daten erlauben - und gleichzeitig skalierbar bleiben, um den wachsenden Druck der Data Gravity Herr zu werden.

Die Unternehmen müssen nicht nur wissen, wer auf ihre Daten zugreift, sondern auch wann und wie – und zwar mit Hilfe von Zugangsregeln, die auf Zero-Trust-Prinzipien basieren und über die gesamte Dateninfrastruktur hinweg durchsetzbar sind.

Das bedeutet, dass wichtige Funktionen wie die Datensynchronisierung zwischen digitalen und physischen Abläufen, die angemessene Kontrolle des Datenein- und -ausgangs sowie die Vorbereitung zur Integration von KI und Machine Learning auf allen Unternehmensebenen sichergestellt werden müssen.

AI Machine Learning

Entsprechende Maßnahmen tragen zur Aufallsicherheit eines Unternehmens bei. Konkret umfasst dies den Aufbau einer grundlegenden Infrastruktur, um sicherzustellen, dass die darauf aufbauenden Datenarchitekturen skalierbar und verfügbar bleiben. Diese Resilienz wird entscheidend sein, um die GRC-Anforderungen (Governance, Risk & Compliance) zu erfüllen, die mit dem Tempo der digitalen Transformation einhergehen.
 

 

Umgang mit der Lieferkettenherausforderung

Jedes Einzelhandelsunternehmen ist anders – jedoch wird die Bereitstellung der erforderlichen Verfügbarkeit sowie der Ausfallsicherheit mit PlattformDIGITAL®, unserer globalen, datenzentrierten Plattform, die es Unternehmen branchenunabhängig ermöglicht, diese Anforderungen flexibel zu erfüllen einfacher.

Durch die Standardisierung von Sicherheit und Compliance, der Bereitstellung einer reibungsfreien Leistung bei gelichzeitigerEinhaltung lokaler Datenrichtlinien sowie Sicherstellung der Integration von Drittanbietern, kann PlatformDIGITAL™ dazu beitragen, Daten während ihres gesamten Lebenszyklus zu schützen.

Data Security

Dank seiner Reichweite und der flexiblen Verknüpfbarkeit ist PlatformDIGITAL® in der Lage, Sicherheit und Datenschutz auf der ganzen Welt zu gewährleisten. Es kann die GRC-Anforderungen der größten Unternehmen unterstützen und gleichzeitig lokale Anpassungen zulassen, um die zusätzlichen Anforderungen spezieller Bereiche zu erfüllen.

Dieser „glokale“ Ansatz mag für herkömmliche Einzelhändler, die sich auf ihre lokalen Märkte konzentrierten, weniger nützlich sein. Im heutigen digitalisierten Umfeld jedoch – in dem Kunden an einem beliebigen Ort befinden können und Produkte in alle Länder geliefert werden – ist die ganze Welt lokal.

 

 

Zukunftsorientiertes Wachstum vorantreiben

Ein „glokaler“ Ansatz für datengetriebene Unternehmen unterstützt die Entwicklung intelligenter, vernetzter Datengemeinschaften. Diese können überall auf der Welt angesiedelt sein, werden aber durch ihr gemeinsames Interesse an den Daten und deren gemeinschaftlicher Nutzung in ihrem gesamten Ökosystem zusammengebracht.

Durch die zunehmende Beeinträchtigung der globalen Lieferketten, gewinnen im Jahr 2022 vernetzte Datengemeinschaften für Einzelhändler auf der ganzen Welt weiter an Bedeutung. Dies stellt sicher, dass Unternehmen durch datengesteuerte Intelligenz weiterhin reibungslos, effizient und so sicher wie möglich arbeiten können.

Um diese Effizienz aufrechtzuerhalten, müssen sich Lieferketten schnell und effektiv anpassen. Dies wiederum setzt einen reibungslosen Datenaustausch über hybride IT- und Cloud-Umgebungen voraus, damit alle Partner der Lieferkette zusammenarbeiten können, um in Zeiten der Versorgungsunsicherheit handlungsfähig zu bleiben.

Supply Chain

Die Verarbeitung und der Austausch von Daten in diesen vernetzten Datengemeinschaften konzentrierten sich auf KI-gesteuerte Automatisierung, was für Einzelhändler von entscheidender Bedeutung ist. Sie stellt sicher, dass sie flexible und effektive Prozesse in großem Umfang aufrechterhalten können.

Der verstärkte Einsatz von Automatisierung wird es den Einzelhändlern auch ermöglichen, die Effizienz ihres Personals – trotz Fachkräftemangels – zu steigern, indem sie ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit bieten, intelligenter zu arbeiten und datengesteuerte Technologien einzusetzen, die ihren Bedürfnissen und denen des Unternehmens entsprechen.

Angesichts des ständigen Wandels in der Einzelhandelsbranche, der zunehmenden Cyber-Bedrohungen und des globalen Drucks zur Einhaltung von Vorschriften reicht es nicht aus, einfach nur mitzuhalten. Überregional oder länderübergreifend tätige Einzelhändler müssen einen pragmatischen, proaktiven und „glokalen Ansatz” für den Aufbau einer widerstandsfähigen Dateninfrastruktur verfolgen und sicherstellen, dass sie mit sicheren, datengesteuerten Strukturen gut aufgestellt sind, um die Zukunft ihres Unternehmens zu schützen.

 

Lesen Sie in unserem Blogartikel mehr dazu, warum ein optimierter Datenaustausch dem Einzelhandel neue Möglichkeiten bietet.