Colocation

Colocation (auch Serverhousing) bezeichnet den Betrieb von IT-Infrastrukturen im Rechenzentrum eines Dienstleisters. Der Colocation-Anbieter vermietet seinen Kunden bedarfsgerecht Fläche in seinem Rechenzentrum mit redundanter Klimatisierung, unterbrechungsfreier Stromversorgung, Brandschutz, mehrstufigem Sicherheitskonzept und Connectivity zum ausfallsicheren Betrieb unternehmenskritischer Systeme und Anwendungen.

Colocation-Anbieter sind auf diese grundlegende Infrastruktur spezialisiert und bieten dementsprechend in der Regel ein hohes Level in puncto Qualität, Sicherheit, Verfügbarkeit, Professionalität und Skalierbarkeit. Hinzu kommt eine herausragende Konnektivität, wenn der Colocation-Anbieter das Prinzip der Carrier-Neutralität verfolgt, mit direktem Zugang zu einer gut vernetzten Community.

Die IT-Infrastruktur (beispielsweise Server, Router und Switches) wird von den Kunden selbst geliefert, im Rechenzentrum installiert und betrieben. Dadurch sind die Kunden frei in der Wahl ihrer Hardware sowie Software, sie behalten die volle Kontrolle über ihre Geschäftsprozesse und können die gemietete Fläche jederzeit flexibel an ihre Bedürfnisse anpassen. Auf Wunsch bieten einige Colocation-Anbieter das Monitoring oder Management der Systeme als komplementären Service an.



 

Zurück