Speicherplatz ist kostbar - auch in der Cloud

Ressourcen sparen: Nicht alles hochladen

Speicherplatz ist kostbar. Nicht nur auf dem Handy oder dem Laptop, sondern auch in der Cloud. Wer nur Daten in die Cloud lädt, die später wirklich gebraucht werden, schont nicht nur Ressourcen, sondern hat auch mehr Freude an den wirklich wichtigen Daten.

img

Auch die Cloud ist keine unbegrenzte Ressource

Auf deinem Handy und auf deinem Laptop ist der Speicherplatz begrenzt. Musst du manchmal alte Daten löschen, um Platz für neue zu schaffen? Schiebst du Daten automatisch in die Cloud, um den kostbaren Platz auf deinem Gerät zu schonen? Bist du, weil die eine Cloud auch nicht ewig reicht, schon beim zweiten oder dritten Anbieter angekommen? Dann bist du in bester Gesellschaft: Das Motto unserer Zeit ist lieber alles doppelt und dreifach sichern – das Ergebnis ist ein Fest für den digitalen Zwilling von Marie Kondo, der bekannten japanischen Ordnungsberaterin. Das Problem daran ist, dass deine Dateien in der Cloud nicht weniger Platz brauchen als in deiner Hosentasche. Auch wenn das Angebot für dich kostenlos ist, kostet es trotzdem Ressourcen.

Zwei Personen schauen auf ein Handy

Nur hochladen, was wichtig und schön ist

Die Lösung ist: Erst auswählen, dann hochladen. Eine Stelle, an der du mit einer neuen Routine sehr schnell, sehr viele Ressourcen sparen kannst, sind Fotos. Machst du gerne Fotos von deinen Lieben, von deinem Haustier, deinem Wochenende oder deinem Essen? Und bist du mit einem Bild nur dann zufrieden, wenn wirklich jedes Detail sitzt? Dann hast du für jedes gelungene Foto wahrscheinlich 99 unbrauchbare. Wenn du die 99 löschst, sparst du nicht nur Speicherplatz, sondern wertest nebenbei auch deine Galerie auf. Eine andere Stelle sind Mails: Die allermeisten Mails werden zwei Tage nach Empfang nie wieder gebraucht. Archiviere alles, was wichtig ist, sofort. Den Rest kannst du nach Ablauf einer bestimmten Zeit automatisch löschen lassen.

Milton Arias


„Als Fotograf mache ich mir nicht nur über die Bidkomposition Gedanken, sondern auch beim Archivieren. Ich schieße bei einem einzigen Shooting oft über 2.000 Bilder. In die Cloud lade ich allerdings nur die Vorauswahl der Bilder, die meiner Meinung nach für den Kunden geeignet sind.“

Milton Arias
Fotograf

Was steckt hinter #YourClickMatters?

Du hast vielleicht noch nie von uns gehört, aber trotzdem bringst du bei uns, wenn du das hier liest, die Server zum Laufen. Ein Großteil des europäischen Internetverkehrs fließt über die Server unserer Kunden in unseren Rechenzentren. Und die Datenmenge wird mit jeder Minute größer. Damit wächst auch unser aller Verantwortung. Wir alle stimmen mit jedem Klick darüber ab, wie sich unsere digitale Welt und damit auch der Klimawandel in der relaen Welt entwickelt. Darum wollen wir gemeinsam mit engagierten Menschen wie dir einen möglichst effizienten und nachhaltigen Umgang mit unseren digitalen Mitteln pflegen – ohne dabei auf die vielen Vorteile zu verzichten.

Folge #YourClickMatters

ln xng tw fb ig